Teil 2: Was tut sich in der IGL? 

Die ersten zwei Jahre 

Mittlerweile sind rund 2 Jahre seit Gründung der IGL vergangen und wir haben in dieser Zeit intensiv am Aufbau der nötigen Voraussetzungen gearbeitet, um die IGL als schlagkräftige Gewerkschaft aufzustellen. Dabei haben UFO, TGL und IGL eng zusammengearbeitet und einen Kooperationsvertrag mit der GdF auf den Weg gebracht. 

Bei Betriebsratswahlen in den verschiedenen Betrieben ist IGL angetreten. Bei Lufthansa Technik in Frankfurt haben wir die absolute Mehrheit der Sitze geholt und stellen sogar den Betriebsratsvorsitzenden. Zudem spitzt sich gerade bei LHT die Situation zu, sodass es zur ersten harten Auseinandersetzung zwischen IGL und einem Arbeitgeber kommen kann.  

Satzungsänderung der IGL - was heißt das für Kabine und UFO  

Vor wenigen Wochen haben wir auch formale Anpassungen auf den Weg gebracht und gehen jetzt mit einer neuen Satzung in die anstehenden Herausforderungen. Das bedeutet auch einige Veränderungen in der Zusammenarbeit mit der UFO und für die UFO Mitglieder. Ursprünglich war UFO als Organisation Mitglied der IGL, was sich nun ändern wird. Zwar bleibt die UFO ein Mitglied der IGL, doch um möglichst rechtssichere Strukturen mit Blick auf die formale Gewerkschaftsfähigkeit aufzubauen, sollen UFO-Mitglieder nun ohne weitere Kosten oder Pflichten, Doppelmitglieder in der IGL und der UFO sein. Das haben die TGL-Mitglieder schon sehr erfolgreich vorgemacht. Die Doppelmitgliedschaft ist allerings keine einfache Dreingabe, sondern für die Kabine insegesamt wichtig, um ihre Stärke innerhalb der IGL zu festigen. Denn nur wer in großem Stil mitmacht, kann auch im großen Stil mitbestimmen. 

Diese und weitere Änderungen waren nötig, um in der täglichen Arbeit die Handlungsfähigkeit zu erhalten. Die ursprüngliche Satzung als sogenanntes Hybridkonstrukt war innovativ und bisher einmalig in der Gewerkschaftslandschaft. Allerdings gibt es rechtliche Anforderungen an die Frage, ob eine Gewerkschaft auch wirklich eine Gewerkschaft ist. Diese Anforderungen wurden von Rechtswissenschaftlern und Arbeitgebern nach der Gründung der IGL begutachtet. Und wie das so ist bei Rechtsfragen: Es gibt keine Wahrheit. Allerdings waren die Bedenken profund vorgetragen, sodass die Entscheidung leicht fiel, mit der richtigen und wichtigen Idee der IGL keine Experimente zu machen. Die Verantwortlichen haben sich deshalb auf eine Änderung der Satzung geeinigt und der Mitgliedschaft zur Abstimmung vorgelegt. Damit sind die Bedenken ausgeräumt und die Handlungsfähigkeit der IGL gesichert.  

Doppelmitgliedschaft  

Die Doppelmitgliedschaft hat für UFO Mitglieder ausschließlich Vorteile. Mit der zweiten Mitgliedschaft schließt sich jeder Kabinenmitarbeiter ohne weitere Kosten unserer Schwestergewerkschaft an und kann damit unmittelbar Einfluss auf Politik und Ausrichtung der IGL ausüben. Damit ist sichergestellt, daß die Kabine aufgrund der Anzahl der Kabinenmitarbeiter ihre starke Stimme in der IGL behält. Als Doppelmitglied bestimmen wir, wer als Bereichsvorstand oder in anderen Gremien unsere Interessen in der IGL vertritt. Dazu werden wir nochmal gesondert informieren.  

Neuer Mitgliedsvertrag für die UFO  

Da sich die Rahmenbedingungen durch die Satzungsänderung etwas verändert haben, wird derzeit ein veränderter Vertrag zwischen UFO und IGL ausgearbeitet. Der Vertrag regelt die Beziehung zwischen beiden Gewerkschaften sowie die wechselseitigen Rechte und Pflichten.   

Ihr fragt, Ihr bekommt Antworten 

Auch aus den Gremien der UFO heraus wurde immer wieder der Wunsch geäußert, neben dem Austausch innerhalb der UFO auch weitere Formate anzubieten, um die Gründe für IGL sowie die weiteren Entwicklungen rund um dieses Thema auch im persönlichen Gespräch direkt mit Funktionsträgern der IGL zu vertiefen. Für all Eure Fragen erreicht ihr die IGL unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Von dort aus lösen wir gerne Eure Fragezeichen auf und werden sie gegebenenfalls in die FAQ aufnehmen.   

Zu guter letzt: War IGL eine richtige Entscheidung?   

Es war in jedem Fall die richtige Entscheidung den sich abzeichnenden Trends bei Arbeitgebern, Politik und Gesellschaft anzunehmen. Ohne IGL hätten wir nach den Entwicklungen der vergangenen Jahre, großen Nachholbedarf. Doch auch die Reaktionen unserer Gegenüber zeigen, dass die Idee der IGL in einen Nerv getroffen hat: Arbeitgeber müssen verklagt werden, damit die IGL die gleichen Rechte wie alle anderen Verbände ebenfalls bekommt. Jüngst hat Lufthansa Technik eine Aktion der IGL in Hamburg sogar durch die Polizei unterbinden lassen. Diese Gegenwehr spricht für uns dafür, dass der Erfolg der IGL für andere eine Bedrohung ist, weil sie für ihre Mitglieder ein großer Vorteil sein kann. Auch aus der Politik und sogar von Mitgliedern des DGB bekommen wir die Rückmeldung, dass das Ziel zwar sehr hoch gesetzt sei - doch allemal überfällig und erreichenswert.  

Im 3. und letzten Teil der Infoserie stellen wir FAQ zur Verfügung, die uns bereist bekannte Fragen und Vorbehalte der Kabine aufgreift. 

Please publish modules in offcanvas position.